Marokkanischer Kichererbseneintopf

Standard

Marokkanischer Kichererbseneintopf

Die Woche beginnt mit dem vegetarischen Montag und einem meiner liebsten Eintöpfe. An diesem Rezept stimmt einfach alles außer den Portionsangaben: Obwohl ich nur die Hälfte der Zutaten verwendet habe, kamen trotzdem immer noch mindestens 12 Portionen raus, wenn nicht sogar mehr. Ich bin noch etwas ratlos, wie das passieren konnte.

Für 12 – 14 Portionen genügten mir folgende Zutaten:

Zutaten für den Marokkanischen Kichererbseneintopf
2 kleine Zwiebeln,
5 Zehen Knoblauch,
(ich mag es gern mit etwas mehr Knoblauch, den schmeckt man aber bei diesem Rezept auch nicht raus)
500 g Möhren (8 Stück)
1 Aubergine
1 Zucchini
1 große Dose Kichererbsen (à 850 ml)
4 kleine Dosen Pizzatomaten (à 425 ml)
1 Bund gehackte Petersilie
außerdem etwas Sonnenblumenöl zum Anbraten und Instant-Gemüsebrühe

Gewürze
Die Gewürze sind die Hauptsache bei diesem Gericht. Ich nahm
3 TL gemahlenen Koriander,
3 TL gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin),
3 TL gemahlenes Piment (Nelkenpfeffer),
etwas Knoblauchpulver, Salz & Pfeffer.

Knoblauch und Zwiebeln fein hacken und im Topf anbraten. Zerkleinerte Möhren hinzugeben und mitbraten. Mit den Kichererbsen ablöschen.

Möhren und Kichererbsen im Topf

Ich habe 2 Liter Gemüsebrühe hinzugefügt, ich glaube einer wäre besser gewesen. Probiert das mal aus! Dann kommen die gewürfelte Zucchini und Aubergine mit in den Topf, außerdem die Gewürze. Ich habe etwas mehr genommen, als das Rezept besagte.

Die Suppe mit den Gewürzen und Salz & Pfeffer abschmecken. Aufkochen und köcheln lassen. 10 Minuten vor der Essensausgabe die Tomatenstücke hineingeben, zum Abschluss die gehackte Petersilie hinzufügen. Dazu unbedingt Fladenbrot essen!

Fazit

Wer nicht richtig viele Leute am Tisch zu sitzen hat oder einen Teil der Suppe einfrieren möchte, sollte unbedingt weniger Zutaten verwenden. Aber für eine Feier beispielsweise ist dies ein super Rezept, mit dem auch Vegetarier und Veganer glücklich sind.

Der marokkanische Kichererbseneintopf schmeckt hervorragend! Ich habe ihn schon mehrfach gekocht und werde es immer wieder gern tun. (Und immer wieder die Hälfte einfrieren, das klappt nämlich auch super…) 😉

Marokkanischer Kichererbseneintopf

Advertisements

»

  1. Wow, das klingt lecker!! Jetzt hab ich richtig Lust bekommen! Jetzt brauch ich nur noch die passende Gelegenheit… Danke für dein Rezept und für’s verlinken! LG

  2. Pingback: Bauchtanzvideo Adventskalender 2012 – 16 | Aziza | Y2B

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s