Inspiration beim Kochen – Blogevent: Mahlzeit!

Standard

Mahlzeit - BlogparadeIn Sabienes Blogparade Mahlzeit geht es in sieben Runden um das Thema Ernährung. Die ersten drei Runden habe ich leider verpasst, aber bei der vierten möchte ich doch gern noch schnell mitmachen und ein paar Fragen zum Thema Inspiration beim Kochen beantworten.

Wenn ihr schnell seid, könnt ihr bis morgen noch mitmachen und mit ein bisschen Glück auch etwas gewinnen.

Kocht ihr eure Mahlzeiten selber oder habt ihr einen Menschen, der das für euch erledigt?

Meistens koche ich. Aber nicht immer. Ich koche gern in Ruhe, wenn ich nur wenig Zeit habe, versuche ich irgendwie mich nach Möglichkeit davor zu drücken. Dann muss der Freund und Mitbewohner ran, der übrigens ein echtes Talent im mal-schnell-was-leckeres-zaubern ist. Ich bin davon immer wieder beeindruckt.

Gern koche ich auch größere Mengen auf einmal, so dass es auch für den/die nächsten Tag/e reicht. Als ich noch allein gewohnt hab, habe ich das immer so gemacht. Montags Kochen, bis Donnerstag Essen. Wenn ich in der Uni bin, esse ich immer in der Mensa. Das Essen ist frisch, günstig & lecker und ich muss nichts dafür tun. Das lasse ich mir doch nicht entgehen.

Wo holt ihr euch eure Inspirationen, eure Ideen: Kochbücher, Kochshows, Internet?

Kochbücher: ja, Kochshows: nein, Internet: ja.
Das mit den Kochshows ist schnell geklärt, ich habe kein Fernsehen. Aber auch im Internet schaue ich mir keine Kochvideos an. Dafür habe ich weit über 50 Kochblogs abonniert und sammele inspirierende Rezepte in einer Will ich probieren-Liste hier im Blog.

Auch Kochbücher durchstöbere ich sehr gern. Um stets neue Rezeptquellen zu erschließen, leihe ich mir auch ganz gern welche von Freunden, Bekannten, Verwandten oder aus der Bibliothek aus. In den meisten Kochbüchern sind ohnehin nur ein paar Rezepte, die es sich nachzukochen lohnt. Da brauch ich die Bücher dann auch nicht für Ewigkeiten in meinem Regel zu stehen haben.

Wie viele Kochbücher gibt es in euerem Haushalt? Habt ihr ein Lieblingskochbuch?

Noch hält es sich in Grenzen, es ist ein gutes Dutzend. Darunter sind allerdings welche, mit denen ich nicht so wirklich zufrieden bin – weil die Rezepte schlecht beschrieben sind oder in einigen Rezepten fehlerhafte Angaben drin stehen. Ich fragte mich neulich schon, was ich damit anstellen soll. Verschenken oder verkaufen ist ja nicht so die Option. Wenn ich selbst nicht zufrieden bin, kann ich das Buch ja schlecht guten Gewissens jemand anderem andrehen… Was also damit anfangen?

Nehmt ihr eure Hauptmahlzeit mittags oder abends zu euch?

Das ist ehrlich gesagt nicht ganz eindeutig zu klären. Mal so, mal so. Meine Tage unterscheiden sich zum Teil recht stark voneinander.

Kocht ihr aus gesundheitlichen Gründen oder weil ihr auf Diät seid, nach einem bestimmten Ernährungsplan?

Ich bemühe mich möglichst mit unverarbeiteten Zutaten zu arbeiten und so viel wie möglich selbst zu machen. Zur anstehenden Grillsaison – sagte sie, während es draußen schneite – möchte ich demnächst meine eigenen Grillsaucen usw. machen, vielleicht sogar selbstgemachten Ketchup mal sehen.
Ich fühle mich ein bisschen zu ayurvedischer Ernährung hingezogen, deren wichtigste Grundsätze sind: Es muss gut schmecken und gut verdaulich sein. Aber von der Ausrichtung auf einen bestimmten Ernährungsplan bin ich definitiv meilenweit entfernt.

Advertisements

»

  1. Gut schmecken und gut verdaulich: Ich bin wohl ein Fan von Arjuvedischer Kochkunst! 😉 Tatsächlich habe ich sogar ein solches Kochbuch und ich finde es total lecker, wie hier mit welchen Gewürzen gearbeitet wird.
    Viele Grüße
    Sabienes

  2. Hallo,
    ich bin eher der klassische Kocher. Auch wenn ich mal im web etwas interessantes finde, so gehe ich nicht direkt auf die Suche nach neuen Rezepten.
    Meine alten Kochbücher von Dr. Oetker sowie meine Mama reichen völlig aus. 😉
    Manchmal fällt mir während des Kochens etwas ein. 😉
    Ich schaue gerne „Topfgeldjäger“ und bin froh, dass es die Rezepte online zu lesen gibt. 🙂
    Dennoch koche ich sie nicht alle nach. Dazu ist meine Lebenspartnerin nicht neugierig genug. 😉
    Das ist manchmal schade aber verhungern werden wir nicht. 😉
    Von einem ayurvedischen Essen hatte ich noch nie gehört. Liest sich aber sehr interessant. Hauptsache schmeckt und ist nicht zuuu ungesund. 😉

    LG Timm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s