Archiv der Kategorie: Suppe

Spandauer Rosenkohltopf

Standard

Spandauer RosenkohltopfEin einfaches und wohlschmeckendes Wintergericht mit Rosenkohl. Den Angaben des Buches Berliner Küche: Spezialitäten aus der Region zufolge stammt es aus dem Berliner Bezirk Spandau. Ob das stimmt, kann ich nicht garantieren, probieren solltet ihr diesen Eintopf aber unbedingt.

Für meine Variante des Gerichts benötigt ihr

500g Rosenkohl,
4 große Kartoffeln,
300g Cabanossi,
2 Zwiebeln,
100g durchwachsenen Räucherspeck,
1-3 Knoblauchzehen,
1 Liter Gemüsebrühe,
1 EL Speisestärke (oder Soßenbinder),
Saure Sahne,
Paprikapulver, Muskat, Majoran

Rosenkohl putzen, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Den Speck und die Cabanossi auch würfeln. Dann in einem großen Topf den Speck und kurz darauf die Wurst anbraten. Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und ebenfalls anbraten. Dann den Rosenkohl und die Kartoffelwürfel hinzufügen.

Mit der Brühe ablöschen und 30 Minuten köcheln lassen. Dann mit den Gewürzen abschmecken und der Speisestärke andicken. Mit einem Klecks Saurer Sahne genießen. Lecker!

Wärmende Kürbis-Möhren-Suppe

Standard

Was gibt es schöneres als eine farbenfrohe heiße Suppe? Ich finde, nicht viel. Ein bisschen Ingwer und/oder Knoblauch heizt euch ein und wappnet euren Körper gegen die allherbstliche Erkältungswelle. Dazu schmeckt es noch köstlich. Rezeptvorlage.

KürbisBenötigt werden:

ein Hokkaido Kürbis,
6-8 Möhren,
eine Zwiebel,
Ingwer und/oder Knoblauch (nach eigenem Ermessen),
Butter oder Öl (zum Anbraten),
ein Liter Gemüsebrühe,
eine Dose Kokosmilch,
Saft einer halben Zitrone,
Sojasauce, Salz, Pfeffer, Koriander
eventuell ein paar Garnelen

Kürbis waschen, Möhren schälen und beides würfeln. Bei einem Hokkaido Kürbis kann die Schale mitverwendet werden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen, klein hacken und in der Butter anbraten.

Möhren- und Kürbisstücke hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Brühe ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen.

Anschließend könnt ihr die Suppe pürieren und die Kokosmilch unterrühren. Nun noch mit Zitronensaft, Sojasauce, Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken. Schon seid ihr fertig! Wer möchte, tut noch ein paar kleine Garnelchen hinein. Die verbinden sich sehr harmonisch mit den übrigen Zutaten und stechen nicht heraus.

Ein schnelles, einfaches und wohlschmeckendes Süppchen, das ich immer wieder gerne koche (und esse).

Kürbis Möhren Suppe

Borschtsch – Eine Russische Spezialität

Standard

Borschtsch - Russischer Rote-Bete EintopfWie das Foto vielleicht schon erahnen lässt, ist die Bete-Saison auf diesem Blog noch längst nicht vorbei. In dem köstlichen russischen Eintopf, den ich heute vorstellen möchte, sind rote Bete die Protagonisten.

Warum die Deutschen sich diese seltsame Schreibweise ausgedacht haben, die mehr als abschreckend wirkt, ist mir mehr als unklar. Man spricht russisch keine zwei sch in diesem Wort, sondern nur eines, das am Ende weich ist. Ein t kommt überhaupt nicht vor…

Aber weg von den sprachlichen, hin zu den kulinarischen Details: Ich habe dieses Rezept als Grundlage genommen. Es ist nicht sonderlich schwierig, aber etwas zeitaufwändig. Das ganze Gemüse zu schneiden nimmt recht viel Zeit in Anspruch, lässt sich aber effektiv mit den Kochzeiten timen. Anderthalb bis zwei Stunden sollte man dennoch einplanen.

Für einen großen Topf voll Suppe benötigte ich

500g Rindfleisch,
Sellerie,
4 kleine-mittlere Rote Bete,
eine Zwiebel,
zwei Mohrrüben,
eine Dose gehackte Tomaten,
eine Paprika,
5 Kartoffeln,
3 Zehen Knoblauch,
2 Lorbeerblätter,
Lauch,
Zitronensaft

Borschtsch im Topf

Wie gesagt, ist das Rezept etwas aufwändig und anders, als man es von einem Eintopf erwartet, benötigt man neben dem großen Suppentopf noch zwei Pfannen, um jeweils einen Teil der Zutaten separat voneinander anbraten zu können.

  1. Sellerie schneiden, einen großen Topf mit Wasser, Sellerie und Salz aufsetzen, darin das Fleisch garen.
  2. Rote Bete würfeln, mit Zitronensaft beträufeln und in der einen Pfanne 20 Minuten lang braten. Die Dose Tomaten hinzugeben und weitere 15 Minuten braten.
  3. In dieser Zeit die Zwiebeln, Paprika und Möhren schneiden und in der zweiten Pfanne rösten. Kartoffel würfeln, Lauch hacken.
  4. Das Fleisch aus der Brühe nehmen, wenn es gar ist und in kleine Stücke schneiden.
  5. Kartoffeln, Lauch, die Lorbeerblätter rote Beete und Tomaten in die Brühe geben und kochen bis die Kartoffeln fast gar sind. Das sollten in etwa 15 Minuten sein.
  6. Den Inhalt der zweiten Pfanne, also Zwiebeln, Paprika, Möhren und gehackten Knoblauch hinzufügen. Fleisch wieder hinein tun und an einem warmen Ort ziehen lassen.

Borschtsch mit SmetanaGegessen wird der Borschtsch mit Smetana, also saurer Sahne oder Schmand. Auch frische Kräuter, wie Petersilie, Dill oder Schnittlauch können dazu gereicht werden.

Auch wer kein Fan von roten Beten ist und von der Farbe eher abgeschreckt ist, sollte diese Suppe unbedingt mal probieren. Sie ist wirklich köstlich und aufgewärmt schmeckt sie sogar noch besser.

Marokkanischer Kichererbseneintopf

Standard

Marokkanischer Kichererbseneintopf

Die Woche beginnt mit dem vegetarischen Montag und einem meiner liebsten Eintöpfe. An diesem Rezept stimmt einfach alles außer den Portionsangaben: Obwohl ich nur die Hälfte der Zutaten verwendet habe, kamen trotzdem immer noch mindestens 12 Portionen raus, wenn nicht sogar mehr. Ich bin noch etwas ratlos, wie das passieren konnte.

Für 12 – 14 Portionen genügten mir folgende Zutaten:

Zutaten für den Marokkanischen Kichererbseneintopf
2 kleine Zwiebeln,
5 Zehen Knoblauch,
(ich mag es gern mit etwas mehr Knoblauch, den schmeckt man aber bei diesem Rezept auch nicht raus)
500 g Möhren (8 Stück)
1 Aubergine
1 Zucchini
1 große Dose Kichererbsen (à 850 ml)
4 kleine Dosen Pizzatomaten (à 425 ml)
1 Bund gehackte Petersilie
außerdem etwas Sonnenblumenöl zum Anbraten und Instant-Gemüsebrühe

Gewürze
Die Gewürze sind die Hauptsache bei diesem Gericht. Ich nahm
3 TL gemahlenen Koriander,
3 TL gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin),
3 TL gemahlenes Piment (Nelkenpfeffer),
etwas Knoblauchpulver, Salz & Pfeffer.

Knoblauch und Zwiebeln fein hacken und im Topf anbraten. Zerkleinerte Möhren hinzugeben und mitbraten. Mit den Kichererbsen ablöschen.

Möhren und Kichererbsen im Topf

Ich habe 2 Liter Gemüsebrühe hinzugefügt, ich glaube einer wäre besser gewesen. Probiert das mal aus! Dann kommen die gewürfelte Zucchini und Aubergine mit in den Topf, außerdem die Gewürze. Ich habe etwas mehr genommen, als das Rezept besagte.

Die Suppe mit den Gewürzen und Salz & Pfeffer abschmecken. Aufkochen und köcheln lassen. 10 Minuten vor der Essensausgabe die Tomatenstücke hineingeben, zum Abschluss die gehackte Petersilie hinzufügen. Dazu unbedingt Fladenbrot essen!

Fazit

Wer nicht richtig viele Leute am Tisch zu sitzen hat oder einen Teil der Suppe einfrieren möchte, sollte unbedingt weniger Zutaten verwenden. Aber für eine Feier beispielsweise ist dies ein super Rezept, mit dem auch Vegetarier und Veganer glücklich sind.

Der marokkanische Kichererbseneintopf schmeckt hervorragend! Ich habe ihn schon mehrfach gekocht und werde es immer wieder gern tun. (Und immer wieder die Hälfte einfrieren, das klappt nämlich auch super…) 😉

Marokkanischer Kichererbseneintopf