Schlagwort-Archive: Gäste

Suppenkasper | Blogevent: Mahlzeit!

Standard

Mahlzeit - BlogparadeAuf den allerletzten Drücker möchte ich noch schnell an der aktuellen Runde von Sabienes Blogevent Mahlzeit teilnehmen. Das Thema in dieser Woche lautet Suppenkasper. Da ich keine Kinder oder Familie bekochen muss, kann ich es mir einfach machen und überspringe die ersten beiden Fragen direkt: Ich muss weder mit Suppenkaspern in der Familie umgehen, noch irgendwelche Kinder zu gesundem Essen überzeugen. Darüber bin ich auch ganz froh. 🙂 Aber zu den restlichen Fragen:

Wie reagiert ihr, wenn es dem Mann (Freund, Frau, Freundin) nicht schmeckt?

Wenn ich mir große Mühe mit dem Essen gegeben habe, dann kann mich das sehr traurig machen. Ich koche daher von vornherein nur leckeres Essen. Ich weiß ja, was mein Tischgenosse nicht mag. Das koche ich dann halt, wenn er nicht da ist. Das ist also der Fall, wenn mir etwas schmeckt, das er nicht gut findet.
Manchmal misslingt ein Gericht aber auch und schmeckt dementsprechend keinem von uns. Das ist weniger schlimm. Darüber können wir in der Regel beide ganz gut lachen.

Kocht ihr manchmal oder regelmäßig eine extra Mahlzeit für einen eurer Lieben?

Ähhh. Nee. Eigentlich nicht.

Was macht ihr, wenn es sich bei dem Suppenkasper – oh wie peinlich! – um einen Gast in eurem Haus handelt?

Ihm etwas Anderes anbieten, sofern vorhanden. Wenn das nicht geht, dann müssen wir da wohl durch. Meistens ist es ja doch so, dass nur einzelne Details einer Mahlzeit nicht so gut ankommen (eine Gemüsesorte, die Soße, das Fleisch), das wird dann eben entfernt. Sofern der Gast nett und freundlich ist, ist das ja auch alles kein Problem. Beginnt jemand jedoch damit ausfallend zu werden oder sich über mein Essen lustig zu machen, verstehe ich keinen Spaß und kann richtig grantig werden. Da hört die Freundschaft auf. 😀

Advertisements

Pizzabrötchen mit Schinken und Käse

Standard

PizzabrötchenNachdem ihr eine ganze Weile lang nichts von mir gehört habt, melde ich mich mit einem kleinen feinen Rezept zurück. Es gibt heute Pizzabrötchen – inspiriert von Mamafroschs Falschem Flammkuchen, aber doch ziemlich stark davon abweichend. Pizzabrötchen sind schnell gemacht und lassen sich mit wenig Aufwand in größerer Menge zubereiten. Super für (spontane) Gäste oder eine Party geeignet. So schnell kann man gar nicht gucken, wie die weg sind 🙂

Ihr braucht:

4 Aufbackbrötchen*
200 g Schmand
100 g durchwachsenen Speck
120 g Kochschinken
1 Zwiebel
100 g geriebener Käse (z.B. Gouda)
Schnittlauch, Salz, Pfeffer,
weitere Gewürze oder Kräuter nach Belieben

* Wenn ihr die Brötchen nicht ganz so üppig bestreicht, reicht es sicher auch für 5 oder sogar 6 Brötchen. Wichtig ist, dass die Brötchen nicht tiefgefroren sind.

Die Gewichtsangaben sind von mir übrigens nur geschätzt. Nehmt ruhig etwas mehr oder weniger.

Heizt den Ofen gemäß den Packungsangaben der Brötchen vor. Speck, Schinken und Zwiebel fein würfeln und mit dem Schmand, dem geriebenen Käse und den Gewürzen vermischen. Brötchen halbieren und mit der Masse bestreichen:

Pizzabrötchen vor dem Backen

Gemäß den Packungsangaben der Brötchen backen. Servieren und Genießen!

Variation
Ihr könnt statt der normalen Aufbackbrötchen beispielsweise auch Baguettebrötchen oder gleich ein ganzes Baguette nehmen. Außerdem kann man die Pizzabrötchen natürlich auf vielfältigste Weise belegen. Zum Beispiel mit Paprika und Salami oder Lauchzwiebeln und Shrimps oder Tomaten-Mozzarella oder Rucola und Mais oder oder oder. Tobt euch ruhig aus und lasst eurer Fantasie freien Lauf.