Schlagwort-Archive: Rezept

Feiertags-Frühstück: Pfannkuchen mit Nutella und Erdbeeren

Standard

Pfannkuchen mit Nutella und ErdbeerenVon der Sonne geweckt und mit diesem Frühstück überrascht werden – Kann es etwas schöneres geben? Tatsächlich ist die Kombination von schokoladigem Nutella mit frischen Erdbeeren einfach himmlisch. Und dabei ist es auch noch ganz schnell und einfach gezaubert.

Pro Person könnt ihr für die Pfannkuchen folgende Zutaten veranschlagen:

1 Ei,
1 EL Mehl,
1 EL Zucker,
1 Schluck Milch

Außerdem braucht ihr:

Nutella,
Frische Erdbeeren,
(Marmelade, Sahne, Zimt und Zucker, Ahornsirup – oder was immer ihr gern mögt)

Die Zutaten für die Pfannkuchen gut miteinander vermischen, sodass keine Klümpchen entstehen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Einen Klecks Pfannkuchenteig in die Pfanne geben und von beiden Seiten braten.

Wie der Pfannkuchen am besten zu braten und vor allem zu wenden ist, kann ich euch leider nicht verraten. Ich bin darin eine ausgesprochene Niete! Zum Glück habe ich liebe Menschen um mich herum, die mir helfen trotz meines Ungeschicks ein erfülltes Leben mit tollem Feiertags-Frühstück zu führen. Was wäre auch ein Leben ohne Pfannkuchen?

Advertisements

Königsberger Klopse – Das Rezept

Standard

Königsberger Klopse
Nun gut, ich rücke raus mit der Sprache und präsentiere euch heute mein Rezept für Königsberger Klopse. Ich habe das Rezept zunächst hauptsächlich aus dem Buch Rezepte aus der guten ostpreußischen Küche. Von Beetenbartsch bis Schmandschinken entnommen, in dem die Zubereitung aber wirklich nicht besonders gut beschrieben wird und außerdem lückenhaft ist. Daher brauchte ich mehrere Anläufe, um das Gericht richtig gut hinzukriegen.

Nun habe ich aber die wahre Meisterschaft in der Zubereitung von Königsberger Klopsen erlangt und möchte außerdem die Gunst der Stunde nutzen am Blogevent Getrennte Wege – Eihälften suchen eine neue Bestimmung teil zu nehmen. Die Klopse sind zu einem meiner Lieblingsessen geworden. Auch wenn es ein wenig aufwendig in der Zubereitung ist, lohnt es sich doch immer wieder.

Zutaten

  • Kartoffeln (mehligkochend)
  • Salz, Pfeffer

Für die Klopse

  • 500g gemischtes Hackfleisch,
  • 2 EL Paniermehl oder eingeweichtes (und ausgedrücktes) Weißbrot,
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Ei,
  • 1 EL geschmolzene Butter

Für die Brühe

  • 3/4 l Wasser,
  • Instantbrühe (oder Knochen),
  • 1 Zwiebel,
  • 5 Pfefferkörner

Für die Soße

  • 3 EL Butter,
  • 3 EL Mehl,
  • 1 Glas Weißwein (kann weggelassen werden)
  • Zitronensaft,
  • Schmand,
  • Zucker,
  • Kapern (nach Geschmack) und
  • 2 Eigelb

Jo, das ist erstmal ne lange Liste, aber das meiste davon hat man eh immer vorrätig. Also keine Scheu.

Zubereitung

Kartoffeln schälen und mit gesalzenem Wasser zum Kochen aufsetzen.
Zwiebel #1 schälen, fein schneiden und (in Butter) anbraten.
Zwiebel #2 schälen, grob schneiden und zusammen mit Wasser, Instantbrühe (oder Knochen), 5 Pfefferkörnern und Salz eine Brühe aufsetzen. Mir schien zunächst ein 3/4 Liter Wasser reichlich wenig zu sein, aber in der Praxis hat sich erwiesen, dass es genug ist.
Königsberger Klopse - Zubereitung 2 Brühe
Hackfleisch, Paniermehl, Ei, angebratene Zwiebel und geschmolzene Butter in eine Schüssel geben, zu einem Teig verarbeiten und daraus Kugeln formen: die Klopse.
Königsberger Klopse - Zubereitung Bild 1Königsberger Klopse - Zubereitung 3

Die Klopse in die leise kochende Brühe geben und 10 bis 12 Minuten darin garen.

Königsberger Klopse - Zubereitung 4Königsberger Klopse - Zubereitung 5

Wenn die Klopse fertig sind, dürft ihr sie aus der Brühe fischen und beiseite stellen. Die Brühe absieben und aufheben. Ungefähr zu der Zeit sind bei mir auch meistens die Kartoffeln schon fertig, die ihr dann abgießen und warm stellen könnt.

Nun kommt die Kür: Die Soße. Stellt hierfür alle Zutaten bereit, auch die abgesiebte Brühe und bereitet dann aus der Butter und dem Mehl eine Mehlschwitze zu: Ihr schmelzt also die Butter in einem Topf und rührt mit einem Schneebesen nach und nach das Mehl unter, bis ihr eine schöne beige-gelbe Pampe habt. Die gießt ihr mit dem Weißwein und/oder der Brühe auf. Dabei schön weiterrühren. 🙂

Königsberger Klopse - Zubereitung: Die Soße

Nun mit Zitronensaft, Schmand und Zucker abschmecken. Den Herd ausschalten, die Kapern hinzufügen und die beiden Eigelb unterrühren. Dann kommen die Klopse wieder in die Soße, die ihr mit den Salzkartoffeln direkt auftischen könnt.

Falls jemand nach Sardellen fragt, mein Kochbuch sagt: Wer den Geschmack liebt, kann der Fleischmasse etwas Sardellenpaste beigeben. Das habe ich aber bisher nicht probiert. Ich lieb die Klopse auch ohne Sardellen.

Für die zwei verbliebenen Eiweiße findet ihr in Lunas Blogevent sicher eine leckere Verwendungsmöglichkeit.

”Blogevent

Australischer Krautsalat (Coleslaw)

Standard

Australischer Krautsalat - Coleslaw
In diesen Krautsalat könnte ich mich reinlegen! Nochmal: In diesen Krautsalat könnte ich mich reinlegen!

Luna’s Amerikanischer Krautsalat hat in mir vor einiger Zeit einen richtigen Heißhunger auf Krautsalat geweckt, seitdem sah ich überall nur noch Krautsalat, Krautsalat, Krautsalat und musste diesem unsäglichen Druck schließlich nachgeben und selbst Krautsalat machen. Allerdings hat mich der viele Essig in Luna’s Rezept wirklich abgeschreckt (ich hasse Essig…), sonst hätte ich es sicher schon viel eher gewagt.

Ich machte mich also auf die Suche nach einem Rezept mit möglichst wenig (oder gar keinem Essig) und wurde tatsächlich fündig. Nun gab es bei uns also statt amerikanischem Coleslaw australisches, das dank der Hilfe meiner besten Freundin der Küchenmaschine in Windeseile fertig geraspelt war und einfach nur köstlich geschmeckt hat.

Zum Nachmachen braucht ihr

1/2 Weißkohl,
2 Möhren,
1 Zwiebel,

1/2 Tasse* Mayonnaise,
1/3 Tasse* Milch,
1/4 Tasse* Zucker,
2 EL Essig,
2 EL Zitronensaft,
Salz und Pfeffer.

*Für alle, die es ganz genau mögen: Eine Australische Tasse entspricht 250 ml. Ich habe aber wirklich eine Tasse genommen, hat super geklappt.

Lasst die liebe Küchenmaschine das Gemüse raspeln, so fein oder grob wie ihrs haben mögt. Ohne technische Unterstützung dauert das bestimmt sehr lange, aber so geht es ruck-zuck. Verrührt die restlichen Zutaten zu einem Dressing und vermischt es gründlich mit den Gemüseraspeln.

Der Salat darf anschließend zwei Stunden im Kühlschrank ziehen, bevor ihr ihn – z.B. zu Gegrilltem, Gebratenen, Burgern oder auch einfach zum Abendbrot – serviert. Lecker! Wie bereitet ihr Krautsalat zu?

Pasta mit Zucchinisoße | Schnell & einfach

Standard

Spagetti mit Zucchinisoße
Ich residiere derzeit in meinem Feriendomizil und habe die Gunst der Stunde genutzt, um mich mit dem hier vorhandenen Pürierstab auszutoben. Dabei kam folgende köstliche Pasta-Soße heraus, die ihr unbedingt mal probieren solltet.

Zutaten:
Nudeln
1,5 Zucchini,
1 Scheibe Toastbrot,
1 Tasse Brühe,
etwa 100g Frischkäse,
Salz, Pfeffer, Gewürze, Kräuter nach Belieben.

Nudeln in Salzwasser kochen. Die Zucchini in Scheiben schneiden und in Butter oder Öl anbraten. Mit Brühe ablöschen, gewürfelten Toast hinzugeben. Deckel drauf und zehn Minuten schmoren lassen.

Wenn die Zucchini schön weich ist, könnt ihr euren Pürierstab zur Hand nehmen und alles zerkleinern. Den Frischkäse unterrühren und mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.

Zucchinisoße

Pizzabrötchen mit Schinken und Käse

Standard

PizzabrötchenNachdem ihr eine ganze Weile lang nichts von mir gehört habt, melde ich mich mit einem kleinen feinen Rezept zurück. Es gibt heute Pizzabrötchen – inspiriert von Mamafroschs Falschem Flammkuchen, aber doch ziemlich stark davon abweichend. Pizzabrötchen sind schnell gemacht und lassen sich mit wenig Aufwand in größerer Menge zubereiten. Super für (spontane) Gäste oder eine Party geeignet. So schnell kann man gar nicht gucken, wie die weg sind 🙂

Ihr braucht:

4 Aufbackbrötchen*
200 g Schmand
100 g durchwachsenen Speck
120 g Kochschinken
1 Zwiebel
100 g geriebener Käse (z.B. Gouda)
Schnittlauch, Salz, Pfeffer,
weitere Gewürze oder Kräuter nach Belieben

* Wenn ihr die Brötchen nicht ganz so üppig bestreicht, reicht es sicher auch für 5 oder sogar 6 Brötchen. Wichtig ist, dass die Brötchen nicht tiefgefroren sind.

Die Gewichtsangaben sind von mir übrigens nur geschätzt. Nehmt ruhig etwas mehr oder weniger.

Heizt den Ofen gemäß den Packungsangaben der Brötchen vor. Speck, Schinken und Zwiebel fein würfeln und mit dem Schmand, dem geriebenen Käse und den Gewürzen vermischen. Brötchen halbieren und mit der Masse bestreichen:

Pizzabrötchen vor dem Backen

Gemäß den Packungsangaben der Brötchen backen. Servieren und Genießen!

Variation
Ihr könnt statt der normalen Aufbackbrötchen beispielsweise auch Baguettebrötchen oder gleich ein ganzes Baguette nehmen. Außerdem kann man die Pizzabrötchen natürlich auf vielfältigste Weise belegen. Zum Beispiel mit Paprika und Salami oder Lauchzwiebeln und Shrimps oder Tomaten-Mozzarella oder Rucola und Mais oder oder oder. Tobt euch ruhig aus und lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Spandauer Rosenkohltopf

Standard

Spandauer RosenkohltopfEin einfaches und wohlschmeckendes Wintergericht mit Rosenkohl. Den Angaben des Buches Berliner Küche: Spezialitäten aus der Region zufolge stammt es aus dem Berliner Bezirk Spandau. Ob das stimmt, kann ich nicht garantieren, probieren solltet ihr diesen Eintopf aber unbedingt.

Für meine Variante des Gerichts benötigt ihr

500g Rosenkohl,
4 große Kartoffeln,
300g Cabanossi,
2 Zwiebeln,
100g durchwachsenen Räucherspeck,
1-3 Knoblauchzehen,
1 Liter Gemüsebrühe,
1 EL Speisestärke (oder Soßenbinder),
Saure Sahne,
Paprikapulver, Muskat, Majoran

Rosenkohl putzen, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Den Speck und die Cabanossi auch würfeln. Dann in einem großen Topf den Speck und kurz darauf die Wurst anbraten. Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und ebenfalls anbraten. Dann den Rosenkohl und die Kartoffelwürfel hinzufügen.

Mit der Brühe ablöschen und 30 Minuten köcheln lassen. Dann mit den Gewürzen abschmecken und der Speisestärke andicken. Mit einem Klecks Saurer Sahne genießen. Lecker!

Deftiger Grünkohl – Oh, so grün!

Standard

Frischer Grünkohl
Als bekennende Anhängerin von deftigem Essen entlockte mir der Inhalt meiner Biokiste einen freudigen Luftsprung: Grünkohl, oh Grünkohl! Damit sind wir der Perfektion schon recht nah: Der einzige Kohl, der noch besser ist als Grünkohl, ist Wirsingkohl und dass auch nur dann, wenn er sich bei Oma in der Suppe befindet. Aber ich schweife ab…

Diesen leckeren Grünkohl aß ich mit einer Knackwurst und Kartoffeln. Mit der Zubereitung habe ich es mir leicht gemacht und war auch mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Nur eine Sache ließ mich etwas stutzen: Das Essen war ziemlich salzig und das obwohl ich überhaupt kein Salz rangemacht habe. Ich habe den Speck im Verdacht diese Übersalzung ausgelöst zu haben, der kam mir von Anfang an übertrieben salzig vor. Mysteriös.

Grünkohl mit KartoffelnInsgesamt hat dies aber dem Gericht nicht geschadet. Vielleicht bin ich auch etwas überempfindlich gegenüber Salz, ich setze es normalerweise nur sehr zurückhaltend ein. Behaltet dies bitte im Auge, wenn ihr mein Rezept nachkocht.

Folgende Zutaten habe ich verwendet

Grünkohl,
300g geräucherten Speck (eventuell war das zu viel),
eine große Zwiebel,
500 ml Fleischbrühe,
2 Lorbeerblätter
und 4 Knackwürste.

Grünkohl waschen, von Strunk und Stielen entfernen und hacken. Zwiebel und Speck würfeln. Den Speck in einem großen Topf anbraten, Zwiebeln hinzugeben und glasig werden lassen. Dann den Grünkohl hinzufügen.

Mit der Brühe ablöschen, Lorbeerblätter hinzufügen und auf niedrigster Stufe mit geschlossenem Deckel eine Stunde lang schmoren lassen. Dann die Würste hinzufügen und diese noch eine halbe Stunde garen. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Muskat und/oder weiteren Gewürzen abschmecken.

Grünkohl mit Knackwurst

Pimp my Kartoffelpüree – mit Kohlrabi

Standard

Wer wie ich jeden Tag Kartoffeln essen mag, wird diese feine Variation lieben! Wir erweitern heute unsere geliebtes Kartoffelpüree um ein weiteres Gemüse zu Kartoffel-Kohlrabi-Püree. Lecker, leicht und schnell gezaubert.

Zutaten

6 mittelgroße Kartoffeln,
1 Kohlrabi,
Gemüsebrühe,
gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Majoran

Zubereitung

Kartoffeln schälen, halbieren und in Brühe garen. Derweil den Kohlrabi schälen und in Scheiben schneiden. Nach etwa 15 Minuten den Kohlrabi zu den Kartoffeln geben und weiter garen bis beide weich sind.

Anschließend die Brühe abgießen, aber auffangen und die Kartoffel-Kohlrabi pürieren. Statt Milch oder Butter etwas von der aufgehobenen Brühe unterrühren, bis das Püree eine cremige Konsistenz hat. Dann die Petersilie untermischen und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen.

Kartoffel Kohlrabi Püree
Kartoffelpüree lässt sich auch mit anderen Zutaten, wie Kürbis, Mohrrüben oder Sellerie verfeinern. Wirsing, Paprika, Zwiebeln, Maronen oder Erdnüsse – Womit pimpt ihr euer Kartoffelpüree?

Feines Süppchen

Standard

Auch als Blogger lernt man nie aus. Darum habe ich die Kürbis-Möhren-Suppe nachgekocht.Kürbis und Möhren

So so köstlich!

Kürbis-Möhren-Suppe

Ich esse pürierte Suppe wirklich gern, aber ein besonderes Schmankerl ist es in meinen Augen, ein paar Möhrenstückchen zum Knabbern zu haben. Und dazu die Garnelen .. mhhhhmm!

Wärmende Kürbis-Möhren-Suppe

Standard

Was gibt es schöneres als eine farbenfrohe heiße Suppe? Ich finde, nicht viel. Ein bisschen Ingwer und/oder Knoblauch heizt euch ein und wappnet euren Körper gegen die allherbstliche Erkältungswelle. Dazu schmeckt es noch köstlich. Rezeptvorlage.

KürbisBenötigt werden:

ein Hokkaido Kürbis,
6-8 Möhren,
eine Zwiebel,
Ingwer und/oder Knoblauch (nach eigenem Ermessen),
Butter oder Öl (zum Anbraten),
ein Liter Gemüsebrühe,
eine Dose Kokosmilch,
Saft einer halben Zitrone,
Sojasauce, Salz, Pfeffer, Koriander
eventuell ein paar Garnelen

Kürbis waschen, Möhren schälen und beides würfeln. Bei einem Hokkaido Kürbis kann die Schale mitverwendet werden. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen, klein hacken und in der Butter anbraten.

Möhren- und Kürbisstücke hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Brühe ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen.

Anschließend könnt ihr die Suppe pürieren und die Kokosmilch unterrühren. Nun noch mit Zitronensaft, Sojasauce, Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken. Schon seid ihr fertig! Wer möchte, tut noch ein paar kleine Garnelchen hinein. Die verbinden sich sehr harmonisch mit den übrigen Zutaten und stechen nicht heraus.

Ein schnelles, einfaches und wohlschmeckendes Süppchen, das ich immer wieder gerne koche (und esse).

Kürbis Möhren Suppe